Wiesmoorer Rennteam Eilers holt Podestplatz

Wichtige Punkte für Ostfriesen-Gespann am Schleizer-Dreieck

Bilder Galerie

Schleiz/Wiesmoor: Mit insgesamt 26 Punkten und damit Platz 4 in der aktuellen Tabelle kehrte das Wiesmoorer Rennteam Eilers bereits am vergangenen Wochenende aus Thüringen vom Schleizer Dreieck zurück. Mit Platz 2 im Sprintrennen am Samstag und der drittschnellsten Zielüberquerung am Sonntag im 14 Runden zählenden Hauptrennen konnte der Wiesmoorer Dieter Eilers mit Beifahrer Michael Prudlik aus Bockenem erstmals seit Jahren wieder das begehrte Podest besteigen.

 

 

Bereits im Training behaupten sich die Beiden durch schnelle Rundenzeiten permanent unter den ersten vier Teams des IDM-Starterfeldes und konnten sich am Samstagabend dann im, in dieser Saison neu eingeführten Sprintrennen über 7 Runden, nach gutem Start auf der dritten Position festsetzen. Als drei Runden vor Schluss das bis dahin führende deutsche Team Roscher/Neubert mit Reifenschaden an die Box rollte war es nur das Schweizer Team Schröder/Hirschi, das dem Ostfriesen mächtig Druck machte und sich in der letzten Schikane sogar noch neben den Wiesmoorer setzen konnte. Dennoch war es das Gespann des Ostfriesen, das mit nur 3 Hundertstel Vorsprung das Sprintrennen als Zweiter beendete.

Da die Startaufstellung des Hauptrennens am Sonntag durch den Zieleinlauf des Sprintrennes am Samstag bestimmt wird, durfte das schnelle ostfriesische Dreirad erstmals in dieser Saison aus der ersten Startreihe ins Rennen gehen.

„Eine völlig neue Situation“, resümierte Silvia Eilers, Teamchefin der Ostfriesen schmunzelnd nach dem Rennen „es gab nur noch Gespanne hinter uns.“

Zuvor allerdings, als die Ampelanlage den Weg ins Rennen freigab, durfte sie sich über einen Bombenstart ihres Ehemannes freuen, der mit Schmiermaxe Michael Prudlik als Erster aus der ersten Runde zurück kam und die Führung bis zur Hälfte des Rennens tapfer verteidigte. Allerdings ließen die Rundenzeiten keinen Zweifel darüber, dass das auch in der Weltmeisterschaft agierende Team Roscher/Neubert mit Riesenschritten näher kam. In Runde sieben sollte es dann passieren, mit erheblichem Geschwindigkeitsüberschuß überholte das mit dem derzeit stärksten Serienmotor ausgerüstete BMW-Gespann Roscher/Neubert den Ostfriesen ohne sichtliche Mühe.

Bis zum Ende des Rennens fand nur noch die Schweizer Paarung Schröder/Hirschi den Weg vorbei am Wiesmoorer, sodass weitere 16 Punkte auf dem Konto von Eilers/Prudlik gut geschrieben werden konnten. Mit nunmehr 74 Punkten steht das einzige ostfriesische Seitenwagen-Team zur Zeit auf Platz 4 der Internationalen Deutschen Motorrad-Meisterschaft der Seitenwagen..

 

   

Nächste Termine  

Okt
27

27.10.2019

Nov
11

11.11.2019

Dez
7

07.12.2019