Ergebnis von der Superbike IDM - 2. Lauf

Zeitungsbericht 2. Lauf Hildesheimer Allgemeine Zeitung 21.05.2015 - Bericht

Zeitungsbericht 2. Lauf Seesener Beobachter 26.05.2015 - Bericht

 

Sidecarteam Sense in Zolder erfolgreich

Am vergangenen Wochenende 15.-17.05.15 fand im Belgischen Zolder der 2. Lauf zur Superbike*IDM statt.

Auch das Sidecarteam Sense, mit dem Fahrer Andres Nussbaum und dem Beifahrer Michael Prudlik ,vom MCA Bockenem im ADAC, waren mit dabei.

Beide machten sich schon am Donnerstag auf den Weg dorthin. Bis 18:00 Uhr hatten die beiden dann Ihr Lager aufgeschlagen und anschließend wurde das Renngespann für den Freitag vorbereitet. Am Freitag ging es dann um 11:25 Uhr los mit dem ersten Training. Beide kamen auch hier auf der Strecke schnell zurecht und erreichten mit einer Zeit von 1:46.457, auf dem 4005 Meter langen Kurs, den 6. Platz.

Man war mit dem Ergebnis schon recht zufrieden aber beide waren der Meinung, dass es noch schneller geht. Also unterhielten sie sich, wo man noch Zeit gut machen kann und wo sie Ihren Fahrstiel optimieren können. Als es am späten Abend noch mal für 10 min auf die Strecke ging sah man auch schon Verbesserungen. Andres und Michael verbesserten sich schon um 1 Sekunde.

Am späten Samstagvormittag wurde es ernst! Das erste Qualifying stand an! Wie auch die anderen Teams, gingen das Sidecarteam Sense auch gleich raus auf die Strecke. Mit einer Zeit von 1:45.141 in der 5. Runde von 11 erreichten beide die 6. Startposition. Das war für das erste Qualifying gut aber die beiden wollten mehr und hofften auf das 2.Qualifying. Doch als die Zeit für das 2. Quali näherkam, spielte das Wetter nicht mehr mit, denn es fing an zu Regnen. Beiden war klar, dass es jetzt keine Verbesserung mehr geben wird. Also wurden Regenreifen aufgezogen um den Kurs bei nassem Wetter mal kennen zu lernen.

Der Sonntag sah wieder sehr gut aus und die Sonne begrüßte die Teams schon am frühen Morgen. Das Warm-Up nutzten beide um noch neue Reifen anzufahren.

Um 15:00 Uhr wurde es ernst, Andres und Michael nahmen von den 16 Startern die 6. Startpositon ein. Nach 10 min. in der Startaufstellung ging pünktlich um 15.10 Uhr das Rennen los. Andres gab beim Erlöschen der Startampel richtig Gas und das Gespann fuhr als 3. in die erste Kurve. Nach 2 Runden wurden die beiden vom Team AKW (Kretzer/Lehnertz) und dem WM Team (Gürck/Wechselberger) überholt. Auf Platz 5 liegend behaupteten Sie sich gegen Rutz/Hofer und konnten nach 15 gefahrenen Runden diesen auch über die Ziellinie bringen.

Michael und Andres sind mit diesen Ergebnis sehr zufrieden, denn vor den beiden waren die amtierenden Meister ( Sattler/Neubert) Platz 4, das WM Team (Streuer/Koerts) Platz 3, das WM Team (Gürck/Wechselberger) Platz 2 und die Vizemeister 2014, Team AKW (Kretzer/Lehnertz) Platz 1.

Dadurch,dass das Team Streuer bei dieser Veranstaltung als Gaststarter angetreten sind, erhalten Andres und Michael die Punkte für den 4. Platz. Das bedeutet, dass zu den 9 Punkten vom Lausitzring, jetzt wieder 13 Punkte dazu kommen. Somit liegen beide in der Gesamtwertung auf Platz 5 von 16 Teams.

Das nächste Rennen wird Michael Prudlik mit Dieter Eilers in Bremerhaven, beim legendären Fischereihafen Rennen, bestreiten. Dieses findet am 24.+25.05.2015 statt.

Die Fotos wurden vom Photographen Sascha Biele zur Verfügung gestellt

 

Sidecars zu Gast auf dem Lausitzring

Zeitungsbericht 1. Lauf Hildesheimer Allgemeine Zeitung 12.05.2015 - Bericht

Zeitungsbericht 1. Lauf Seesener Beobachter 12.05.2015 - Bericht

 

Vom 01.05.-03.05. 2015 fand der erste Lauf zur Superbike*IDM auf dem Lausitzring statt.

Auch der Sidecar Fahrer Michael Prudlik, vom MCA Bockenem im ADAC, machte sich am Donnerstag, 30.04. auf den weg dorthin, ebenso wie sein neues Team, Sidecarteam Sense mit dem Fahrer Andres Nussbaum. Der hatte allerdings die doppelte Entfernung (920 km) zu bewältigen und kam am Lausitzring erst um halb eins die Nacht an.

Am Freitag hatten Sie aber viel Zeit um das Zelt aufzubauen und das Gespann für das erste Training fertig zu machen. Das erste und einzige Training war für den Abend um 17:35 Uhr angesetzt. Das Wetter war trocken und so fuhren auch beide pünktlich um kurz nach halb sechs zum Training raus. Die beiden, Michael und Andres, fuhren insgesamt 10 Runden und erreichten in der 8. Runde die schnellste Trainingszeit und das war dann der Platz 8.

Beide waren mit dem Ergebnis zufrieden.

Am Samstag wurde es dann um 09:45 Uhr das erste Mal ernst, denn es begann das Qualifying und jetzt mussten beide versuchen eine gute Zeit zu fahren. Doch in der zweiten Runde wurde das Qualifying durch die Rote Flagge unterbrochen. Ein Gespann hat Oel verloren und diese Ölspur befand sich direkt auf der Ideallinie. Doch damit nicht genug, das Gespann von Sattler/ Trautner kam auf der Ölspur ins rutschen und hat sich überschlagen. Der Beifahrer Trautner zog sich dabei einen Bruch am Fuß zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Das Beseitigen der Ölspur dauerte recht lange und als die Strecke wieder freigegeben wurde fuhren die Teams auch wieder raus. Aber es befand sich immer noch Oel auf der Strecke und somit sind alle Gespanne wieder in die Boxengasse gefahren. Die Strecke wurde nochmals gereinigt und das Qualifying nicht mehr neu gestartet. Das Sidecarteam Sense hatte mit seiner Zeit von 1:56.537 den 3. Startplatz erreicht.

Am späten nachmittag begann dann das 2. Qualifying. Diesmal ist über die zeit von 30 min alles gut gelaufen. Michael und Andres fuhren in der 10. Runde die 5. schnellste Zeit und freuten sich schon über diesen Platz. Doch nur zwei Runden später wurden die beiden von Roscher/Burkard und Pichler/Pichler um eine halbe Sekunde unterboten. Somit gehen Nussbaum und Prudlik am Sonntag vom 7. Startplatz ins Rennen.

Beim Warmup am Sonntag haben Michael und Andres noch was ausprobiert und einen neuen Reifen angefahren. Das Warmup geht ja nur über 10 min, das sind ca. 6 Runden die die beiden noch fahren können.

Um 15:10 Uhr wurde es dann ernst, denn das erste Rennen der Saison wurde gestartet, Andres und Michael sind nicht so gut durch die erste Kurve gekommen und lagen erstmal auf platz 8. In den nächsten beiden Runden haben sich Andres und Michael bis auf Platz 5 vorgearbeitet und konnten diesen Platz nur bis zur 5. Runde halten. Das Team Pichler/Pichler holte gut auf und die beiden konnten Pichler/Pichler nicht hinter sich halten. Auch das Gespann von Kaspar/Fries war schnell unterwegs, und so kam es auch dazu, dass das Team Sense in der 8. Runde auch dieses Team ziehen lassen musste.

Andres und Michael belegten am ende der 13. Runde das Rennen auf platz 7. Dafür dass es das erste Rennen in dieser Konstellation ist, sind beide mit dem Ergebnis zufrieden und freuen sich auf das nächste Rennen. Sieger wurden Gürck/Wechselberger vor Roscher/Burkard und Sattler/ Hözlwimmer.

 

Die Bilder hat uns Corinna Huter zur Verfügung gestellt, bei der wir uns auch bedanken

 

Das nächste Rennen findet vom 15.05.-17.-05.2015 im Belgischen Zolder statt

Zeitungsbericht Hildesheimer Allgemeine Zeitung 08.04.2015 - Bericht

"Nur ein Griff sitzt nicht richtig"

Zeitungsbericht Seesener Beobachter 08.04.2015 - Bericht

"Neues Team für Michael Prudlik"

Sidecar Saison 2015 hat begonnen

Für Michael Prudlik, vom MCA Bockenem, im ADAC, hat am 23.03.2015 die Saison 2015 wieder begonnen.

Michael hat sich, mit seiner Frau, am 21.03.2015 auf den langen Weg nach Val de Vienne (Süd Frankreich) gemacht, um dort beim Carlo´s Trainingslager teilzunehmen.

Michael hat sich dort mit seinem neuem Fahrer, dem Schweizer Andres Nussbaum (Sidecarteam Sense # 34) getroffen, um die ersten gemeinsamen Runden zu fahren.

Am frühen Montagmorgen ging es dann das erste Mal auf die Strecke. Für beide Piloten ist es wieder etwas neues, denn Sie müssen sich erstmal aneinander gewöhnen. Also drehten beide erstmal ein paar langsame Runden und schauten wie man zusammen zurecht kommt.

Andres und auch Michael sind nicht mehr so neu in der Sidecar Szene und so ging es sehr schnell, dass beide miteinander zurecht kamen.

Nach der ersten halben Stunde sind beide in die Box gefahren und man setzte sich zusammen, um über das absolvierte Training zu sprechen. Michael musste noch einen Griff an der Verkleidung ändern, denn für die schnellen wechsel bei den Rennen, müssen die Griffe in der Verkleidung an der richtigen Stelle sein.

Beim zweiten Trainingslauf, ging schon alles viel besser. Andres und Michael waren dabei schon recht schnell unterwegs. Es klappte schon viel besser und beide waren sehr zufrieden. Am ende des Tages waren beide insgesamt 5 mal, je eine halbe Stunde auf der Strecke.

In den nächsten Tagen spielte das Wetter allerdings nicht mehr so mit, wie die beiden sich das gewünscht hätten. Die Temperaturen lagen gerade mal bei 9 ° Grad und es hat oft geregnet. Dabei war die Strecke aber nicht so nass, das man mit Regenreifen fahren konnte (dafür war die Strecke zu trocken) und musste mit Slick´s auf die Strecke. Es war schon recht rutschig, aber auch ein gutes Training bei solchen Wetter Verhältnissen zu fahren.

Bis Freitag fuhren beide sehr viele Runden und haben jeden Tag die volle Trainingszeit für sich genutzt, um viel auszuprobieren. Am Freitagnachmittag haben die beiden die Trainingswoche abgeschlossen und packten Ihre Sachen wieder ein.

Beide waren mit dem Ergebnis der Trainingswoche sehr zufrieden und freuen sich auf das erste Rennwochenende, das am 01.05.2015 auf dem Lausitzring beginnt.

Aber die Arbeit geht auch bis dahin noch weiter, so muss Andres noch ein paar Arbeiten am Sidecar erledigen und Michael ist auf der Suche nach Sponsoren, die die beiden Piloten, mit neuen Lederkombi´s und Helmen ausrüsten würden.

   

Nächste Termine  

Dez
7

07.12.2019